Innovationsmanagement

Bisher unentdeckte Bedürfnisse bieten neue Wachstumschancen.

Innovation ohne Customer Centricity ist möglich.
Aber sinnlos.

Innovativ ist nicht nur ein Unternehmen, das ein neues Produkt entwickelt. Innovativ sind auch  – und vor allem heute – Unternehmen, die im Produktmarketing auf innovative Strategien setzen. Neue Anwendungsmöglichkeiten und Märkte für ihre Produkte finden. Die zusätzliche Serviceleistungen ausserhalb ihrer Produkte erfinden. Oder die ihren Herstellungs- oder Organisationsprozess innovieren.
Aber egal wie: Mut & dir richtigen Methoden helfen dabei ungemein.

Innovationen sind kundengetrieben.

Wachstum durch Innovation klingt einleuchtend. Aber ganz ehrlich: oft ist die vermeintliche Innovation nichts anderes, als eine weitere Produktvariation. Oder eine Neuheit, die zwar noch nie da war… aber aus guten Grund. Super Idee, nur leider völlig „am Kunden vorbei innoviert“. Also wie dann?
Customer Centricity klingt an dieser Stelle zwar wie ein weiteres Buzzword, hilft aber tatsächlich ungemein, um herauszufinden, aus welchen wirklichen Bedürfnissen sich eine innovative Lösung finden lässt.

Denn manchmal ist es nicht ein neues Produkt, das in Ihrer Branche/Ihrem Markt fehlt. Sondern ein Problemlöser der ganz anderen Art. Zum Beispiel ein zusätzlicher Service, der die Produkte ergänzt oder sogar das Alleinstellungsmerkmal bringt.
Die Liechtensteiner Firma Hilti hat dies vorbildlich gezeigt: die B2B-Kunden kaufen keine Bohrhämmer. Sie kaufen den Garantie-Service, dass die Baustelle nie stillsteht. Vielleicht wäre dieser Service ohne die frühe Konzentration auf Anwender und Kunden nie entstanden.

«Wenn ich meine Kunden gefragt hätte was sie wollen, dann hätten sie sich ein schnelleres Pferd gewünscht.»

(Henry Ford)

Innovative Herausforderer
werden zu Game Changern.

Innovationen können auch dadurch entstehen, indem neue Anwendungsmärkte für das bestehende Produkt gefunden werden. Oder man findet eine ganz neue Nische durch leichte Anpassung des Produktes, die noch keiner besetzt hat. Das muss nicht nur bei kleinen Start-Up Firmen gelingen. Auch etablierte Marken oder Firmen können durch innovatives „über-den-Tellerrand-schauen“ gewinnen.
Ob mit oder ohne Digitalisierung: entdeckt man eine „disruptive“ Innovation, kann man einen ganzen Markt bewegen und Marktgrenzen verschieben. Sie werden zum Game Changer.

Massgeblich ist eine innovative Unternehmenskultur.

In unseren Projekten hat sich immer wieder gezeigt: Um dahin zu kommen, braucht es vor allem Mut, die richtigen Methoden und eine von der Unternehmensspitze geförderte Innovationskultur.

Die richtigen Methoden, zum Beispiel Design Thinking, Business Model Canvas, Blue Ocean und und und, kann man lernen. Am besten in einem definiertem Team, das wirklich frei und ohne Druck des Tagesgeschäfts kreativ werden darf.
Die Innovationskultur sollte im Unternehmen etabliert sein oder werden. Idealerweise wird das Innovations-Team von der Unternehmensführung aufgestellt und bekommt die volle Rückendeckung. Auch, wenn die Innovationsidee letztlich ein Rohrkrepierer wird. Denn schliesslich ist der gescheiterte Test ein eigentlicher Erfolg: wären Sie als Unternehmen mit der Idee in den Markt gegangen, wäre es teuer geworden.

Möchten Sie mehr erfahren? Coaching, Workshop oder einfach nur einen Gedankenaustausch? Wir sind gerne für Sie da!

Unverbindlich kennenlernen!